Quercetin

Quercetin ist ein natürlich vorkommendes Flavonoid, das in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt, wobei Äpfel, Zwiebeln und Tee zu den häufigsten Quellen gehören. Es ist auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich.

Filter:

Darreichungsform
0 ausgewählt Zurücksetzen
Eigenschaften
0 ausgewählt Zurücksetzen
Marke
0 ausgewählt Zurücksetzen
Verfügbarkeit
0 ausgewählt Zurücksetzen

1 Produkt

Quercetin - 500 mg - 120 Kapseln
CHF 26.90
Ausverkauft

Was ist Quercentin?

Quercetin ist ein Flavonoid und gehört zu einer Gruppe von Pflanzenstoffen, die als Polyphenole bekannt sind. Flavonoide sind starke Antioxidantien.

Vorkommen von Quercentin

Die häufigsten Quellen für Quercentin sind Weintrauben, Äpfel, Zitrusfrüchte, Zwiebeln und Tee. Quercentin findet sich auch in dunkler Schokolade, Rotwein und vielen Heilkräutern. Quercentin ist auch in einigen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, wie zum Beispiel in Grüntee-Extrakt.

Extrahierung des Flavonoids

Der Extraktionsprozess von Quercetin beginnt mit dem Sammeln des Pflanzenmaterials, das das Flavonoid enthält. Dazu werden in der Regel entweder die Blätter, Blüten und Früchte der Pflanzen geerntet oder das getrocknete Pflanzenmaterial gesammelt. Das getrocknete Pflanzenmaterial wird dann zu einem Pulver gemahlen. Anschliessend wird das Quercetin mit Hilfe eines Lösungsmittels aus dem Pflanzenmaterial extrahiert. Dieses Lösungsmittel kann entweder ein organisches Lösungsmittel (wie Ethanol oder Isopropylalkohol) oder eine wässrige Lösung (wie Wasser oder eine Salzlösung) sein. Dieser Extraktionsprozess kann mehrere Stunden dauern, je nach Art des verwendeten Lösungsmittels und der Menge des Pflanzenmaterials. Sobald das Quercetin extrahiert ist, kann es entweder gereinigt oder unverändert verwendet werden. Bei der Reinigung werden Verunreinigungen wie Lipide, Proteine und andere Verbindungen entfernt. Dies geschieht häufig durch Chromatographie, Kristallisation oder andere Reinigungsmethoden. Alternativ kann das Quercetin für bestimmte Anwendungen, wie zum Beispiel für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln oder für die Forschung, auch in unveränderter Form verwendet werden.

So können Sie das Mittel einnehmen

Quercetin ist in Form von Nahrungsergänzungsmitteln erhältlich, entweder als Pulver oder als Kapsel. Es ist auch in bestimmten Lebensmitteln wie Äpfeln, Zwiebeln und Tee enthalten. Um das Beste aus Quercetin herauszuholen, nehmen Sie es am besten im Rahmen einer gesunden Ernährung zu sich, die viel frisches Obst und Gemüse enthält. Wenn Sie Quercetin als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, ist es wichtig, dass Sie die Dosierungsanweisungen auf dem Produktetikett befolgen. Die empfohlene Tagesdosierung sollte nicht überschritten werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Obwohl Quercetin im Allgemeinen sicher ist und von den meisten Menschen gut vertragen wird, gibt es einige mögliche Nebenwirkungen zu beachten.  Die häufigsten Nebenwirkungen sind leicht und umfassen Magenverstimmung, Kopfschmerzen und Übelkeit. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel vorübergehend und können schnell nachlassen, wenn Sie die Dosis reduzieren oder das Mittel absetzen. Ausserdem kann es bei Menschen mit Allergien gegen bestimmte Pflanzen zu einer allergischen Reaktion auf die Einnahme kommen, wie Juckreiz oder Ausschlag. In seltenen Fällen kann Quercetin in Kombination mit bestimmten Medikamenten unerwünschte Wirkungen haben. Zum Beispiel es bei gleichzeitiger Einnahme von Warfarin, einem Blutverdünner, die Wirksamkeit des Medikaments verringern. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Quercetin einnehmen, wenn Sie andere Medikamente einnehmen.

Häufig gestellte Fragen

Quercetin ist ein pflanzliches Flavonoid, das in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Es hat viele gesundheitliche Vorteile, darunter seine entzündungshemmenden, antioxidativen und antiallergischen Eigenschaften.

Quercetin erhalten Sie in unserem Shop sowie in diversen anderen Shop, die Nahrungsergänzungsmittel anbieten.

Obst und Gemüse sind die besten Quellen für Quercetin, aber Sie können es auch in bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln finden. Quercetin-Ergänzungsmittel sind in Form von Kapseln, Tabletten und Pulver erhältlich.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Quercetin gehören Magen-Darm-Beschwerden, wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Andere Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Hautausschläge sein. Quercetin kann auch Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten wie Blutverdünnern und Gerinnungshemmern haben.

Besonders reichhaltig ist es in Zwiebeln, Äpfeln, Beeren, roten Trauben, Tee und Rotwein enthalten. In geringeren Mengen ist es auch in Hülsenfrüchten, Nüssen und Getreide enthalten.

Trotz seiner positiven Eigenschaften sollte Quercetin von bestimmten Personengruppen gemieden werden. Dazu zählen Menschen, die Blutverdünner einnehmen, Menschen mit Allergien, Schwangere und stillende Frauen sowie Menschen mit Nieren- oder Lebererkrankung.