Triphala

Triphala ist eine der bekanntesten Kräutermischungen, ist mehr als 1000 Jahre alt und hat vor allem im Ayurveda eine zentrale Bedeutung. Bei dem bekannten ayurvedischen Naturmix handelt es sich um ein feines Pulver, welches aus drei beliebten Kräutern gewonnen wird. Durch die besondere Mischung werden die jeweiligen Vorteile der Kräuter kombiniert.

Filter:

Darreichungsform
0 ausgewählt Zurücksetzen
Eigenschaften
0 ausgewählt Zurücksetzen
Marke
0 ausgewählt Zurücksetzen
Verfügbarkeit
0 ausgewählt Zurücksetzen

4 Produkte

Drei Kräuter mit besonderer Bedeutung

Wie bereits der Name der Kräuterkombination Triphala („Dreifrucht“) vermuten lässt setzt sich diese aus den drei Früchten Haritaki, Amalaki und Bibhitaki zusammen. Das ist kein Zufall, denn die Zahl drei hat im Ayurveda eine besondere Bedeutung und beinhaltet den dreiteiligen Ansatz von Körper, Seele und Geist. Ayurveda Therapeuten wissen die Wirkung von Triphala auf den Körper zu schätzen und nutzen dieses bereits seit vielen Jahren. Auch die drei Früchte, welche für das Triphala von VITALOVE ausgewählt werden, haben eine besondere Bedeutung. Diese sind Teil der Pflanzengattung der Myrobalanen, einem Flügelsamengewächs. Davon gibt es in tropischen Regionen mehrere hundert Arten, welche bereits seit 1000 Jahren ihren festen Platz im Ayurveda haben und sich dort grösster Beliebtheit erfreuen.

Haritaki

Die Haritaki ist als schwarze Myrobalane bekannt und wächst im Nahen Osten, Indien, China und Thailand. Sie trägt grüne Früchte, welche ein Bestandteil von Triphala sind. Vor allem im Ayurveda sind die Früchte hoch angesehen und tragen dort den Namen „Königin der Medizin“. Haritaki enthält einen hohen Anteil an Tannine, Flavonoide, Gallus- und Ellagsäure.

Amalaki

Amalaki gilt als Frucht des Amla-Baumes, also die Amla-Beere, welche auch als „indische Gansbeere“ bekannt ist. Sie wird schon lange in der indischen Medizin und Schönheitspflege eingesetzt. Das liegt vor allem daran, dass Amalaki einen hohen Gehalt an Vitamin C, Aminosäuren, Mineralien und Fettsäuren ausweist. Des Weiteren kann auch der Beere Amla-Öl gewonnen werden, welches zur Haarpflege benutzt werden kann. Die Beeren des Amla-Baumes sind essbar und stehen als Bestandteil diverser Gemüsegerichte auf dem Speiseplan.

Bibhitaki

Bibhitaki, auch Baherabaum, wird ein Baum bezeichnet, welcher vor allem in Südostasien wächst. Die Frucht des Baumes ist seit langer Zeit Bestandteil von Ayurveda und wird vor allem wegen der enthaltenen Tannine und Polyphenole geschätzt. Auch Gallussäure und Ellagsäure sind enthalten. Auch interessant: Die Samen der Frucht wurden vor langer Zeit als Würfel für Glücksspiele verwendet.

Verwendung: Sowohl innerlich als auch äusserlich

Triphala ist meistens als Pulver erhältlich und kann auf unterschiedliche Arten und Weisen benutzt werden. Es kann sowohl innerlich als auch äusserlich angewendet seine Wirkung entfalten und lässt sich so immer wieder neu erleben. Die Kräutermischung ist vor allem als Tee bekannt und wird traditionell als solcher eingesetzt. Hierzu wird ein halber Teelöffel mit heissem Wasser aufgegossen. Der Tee muss ungefähr zehn bis 15 Minuten ziehen, bevor das Triphala seinen vollen Geschmack entfalten kann. Es wird empfohlen, den Tee morgen direkt nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafen zu trinken. Auch als Gewürz kommt Triphala gerne zum Einsatz. Besonders zu ayurvedischen Suppen kann das Pulver kombiniert werden, aber auch andere Speisen lassen sich hiermit verfeinern. Das Besondere dabei: Aus der vedischen Sicht lassen sich aus Triphala fünf der sechs Geschmacksrichtungen rausschmecken. Nur das salzige ist nicht vorhanden. Die einfachste Einnahmemöglichkeit ist jedoch die Einnahme in Kapselform. Hier ist die ideale Menge an Triphala bereits abgewogen und abgepackt, so dass man je nach Herstellerangabe nur die jeweilige Menge an Kapseln zu einer Mahlzeit annehmen muss. Wer sich äusserlich von der Wirkung von Triphala überzeugen möchte, kann die Kräutermischung in die nächste Massage einbauen. Damit sich die Wirkung voll entfalten kann wird beispielsweise ein Ghee aus Triphala empfohlen, welches in einem aufwendigen Verfahren produziert wird. Aber auch die Massage mit dem Kräuterpulver ist möglich. Diese nennt sich Udvartana und hat neben den Vorteilen des Triphala noch den praktischen Nutzen, dass die Haut durch das trockene Pulver gepeelt wird. Dazu wird Triphala mit Gerstenmehl gemischt und die Haut mit kreisenden Bewegungen mit der Mischung abgerieben. Ein weiteres Anwendungsgebiet von Triphala ist die Mundhygiene. Als Bestandteil von Mundpflegeölen kann die Kräutermischung beim Ölziehen verwendet werden. Aber auch bei Waschungen oder als Badezusatz hat Triphala seinen festen Platz in der Schönheitspflege.

Wichtig ist jedoch, dass Triphala nicht täglich dauerhaft eingenommen wird. Damit es zu keinen unerwünschten Nebenwirkungen kommt, sollten regelmässige Pausen eingelegt werden. Ideal ist es, mehrmals im Jahr eine mehrwöchige Kur mit Triphala durchzuführen.

Häufig gestellte Fragen

Es gibt diverse Möglichkeiten, Triphala zu kaufen. Dieses ist sowohl in gut sortierten Reformhäuern als auch in zahlreichen Online-Shops, wie bei VITALOVE vertreten und lässt sich in Pulver- oder Kapselform erwerben.

Triphala ist eine bekannte Kräutermischung und hat vor allem im Ayurveda eine zentrale Bedeutung. Dabei handelt es sich um ein feines Pulver, welches aus drei verschiedenen Kräutern gewonnen wird. Durch die besondere Mischung werden die jeweiligen Vorteile der Kräuter kombiniert.

Je nachdem in welcher Form Triphala vorliegt, wird dieses entweder in Pulver- oder Kapselform konsumiert. Hierbei sollte auf die jeweiligen Herstellerangaben geachtet werden, vor allem in Bezug auf die Dosierung. Auch die äussere Anwendung ist möglich, beispielsweise in Form einer Massage.

Triphala bedeutet „Dreifrucht“ und besteht aus den drei Früchten, welche in unterschiedlichen Anteilen in der Mischung zu finden sind. Dabei handelt es sich um die Früchte Amalaki (Grosella hindu), Haritaki (Chebulic Mirobalan) und Bibhitaki (Bllirica Mirobalan). Bei der Kräutermischung selbst handelt es sich um ein feines Pulver.

Triphala sollte möglichst trocken aufbewahrt werden, am besten in der Verpackung, in welcher das Produkt erworben wurde. Dabei sollte diese an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden, welcher eine konstante Temperatur hält und fern von Sonneneinstrahlung liegt.

Je nach Hersteller wird eine andere Ziehzeit empfohlen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass ein Tee intensiver schmeckt, je länger er zieht. Da Triphala einen besonderen Geschmack aufweist kann eine kürzere Ziehzeit zu Beginn ratsam sein, um sich an den Geschmack heranzutasten.